062 298 01 01   |    NOTFALL

Informationen

Rund um den Praxisbetrieb

  • Rechnungen

    Es gibt zwei Möglichkeiten wie die Rechnungen verschickt werden können:

    • Tiers payant : Die Rechnung wird durch uns direkt an die Krankenkasse geschickt. Die Krankenkasse zahlt die Arztkosten direkt. 
    • Tiers garant: Die Rechnung wird an den Patienten verschickt. Der Patient zahlt die Rechnung dem Arzt und erhält eine Rückvergütung von der Krankenkasse. Nachteil: Bei hohen Rechnungsbeträgen muss der Patient diese zuerst "vorschiessen" bis die Kasse den Betrag zurückvergütet.

    Nach Möglichkeit verschicken wir die Rechnungen im Tiers payant Modus direkt elektronisch an die Krankenkasse. Sie ersparen sich dadurch Umtriebe und wir minimieren den administrativen Aufwand. 

    Selbstverständlich können wir Ihnen auch die Rechnungen im Tiers garant Modus zustellen.

    Prämienvergleich (comparis.ch)

  • Impfungen

    Immer wieder gehen wichtige Impfungen vergessen, oder der Impfstatus ist in Notfällen bzw. im Ausland nicht bekannt, da der Impfausweis zu Hause geblieben ist. Damit dies weniger geschieht, empfehle ich den elektronischen Impfausweis. Dieser bietet viele zusätztliche Funktionen wie zum Beispiel Impfempfehlungen für Ihr Reiseziel. 

    qrcode myviavac

       

    Für unsere Patienten übernehme ich gerne für einen kleinen Unkostenbeitrag die Umstellung auf den elektronischen Impfausweis. Der alte Impfausweis wird dabei eingescannt und in den elektronischen übertragen. Bringen Sie bitte dazu bei der nächsten Konsultation Ihren Impfausweis und Ihre Krankenkassenkarte mit.

    www.meineimpfungen.ch wird offiziell unterstützt durch das Bundesamt für Gesundheit (BAG), die Eidgenössische Kommission für Impffragen (EKIF), die Vereinigung der Kantonsärztinnen und Kantonsärzte der Schweiz (VKS), die Schweizerische Gesellschaft für Pädiatrie (SGP), pharmaSuisse und InfoVac.

    Für mehr Information : www.meineimpfungen.ch !

     

    Die Impfempfehlungen werden jedes Jahr neu herausgegeben und angepasst. Erwachsene sollten besonders an die Auffrischimpfungen für Starrkrampf denken, Schwangere oder Angehörige von Kleinkinder auch an die Keuchhustenimpfung. Häufig besteht auch ein ungenügender Schutz gegen Masern.

  • Medikamente

    Medikamente welche Sie benötigen können in der Praxis direkt an Sie abgegeben werden (Selbstdispensation). Selbstverständlich können Sie diese auch via eine Apotheke nachträglich besorgen. Die Selbstdispensation hat den Vorteil, dass  eine Dosierungsanpassung z.B. aufgrund von Laborwerten sofort bei der nächsten Abgabe des Medikamentes in unserer Praxis erfolgen kann. Im Fall eines Medikamentenbezugs über die Apotheke, müssten Sie nach einer Laborkontrolle (z.B. für die Bestimmung der Schilddrüsenhormonwerte) zwingend einen Arzttermin zur Besprechung und Anpassung der Dosierung wahrnehmen. 

    Generika

    Wir setzen Generika ein wo immer dies möglich und sinnvoll ist. Zum Teil handelt es sich bei Generika auch um sogenannte Kopien, d.h. es sind Medikamente der gleichen Produktion und der gleichen Firma in lediglich einer anderen Verpackung.

    Durch den Bezug von Generika haben Sie keinerlei Nachteile. Lediglich die Kosten der Behandlung sind für Sie tiefer. Falls Sie die Medikamente über eine Apotheke beziehen, dürfen Sie auch dort ein Generikum verlangen.

  • Hausarztmodell

    Überweisungsbestätigungen
    Vielen Patienten ist nicht bewusst, dass vor einer Überweisung zum Spezialisten stets eine Beurteilung durch den Hausarzt notwendig ist.

    Leider kann eine Überweisungsbestätigung nicht rückwirkend ausgestellt werden. Dies ist aus rechtlichen Gründen für den Arzt nicht möglich.

    Wenn nicht konsequent vor einem Aufsuchen des Spezialisten oder einer speziellen Behandlung wie z.B. einer alternativmedizinischen Heilmethode der Hausarzt kontaktiert wird, können beim Hausarztmodell für den Patienten Kosten entstehen, welche die Prämienersparnis deutlich übersteigen.

    Kosten entstehen für die

    • Konsultation beim Hausarzt und das
    • Überweisungsschreiben, sowie zusätzlich für die
    • Überweisungsbestätigung zu Handen der Krankenkasse
    • diese zusätzlichen Kosten fallen dabei aber nicht ins Gewicht.

    Kosten können gespart werden durch

    • nicht notwendige Überweisungen, da der Hausarzt das Problem in 90% selber lösen kann.

    Überweisungen

    Jeder Patient, jede Patientin hat die Freiheit sich selber direkt beim Spezialisten oder für eine Therapie anzumelden. Eine nachträgliche Überweisungbestätigung durch den Hausarzt zu Handen der Krankenkassen kann aber nicht ausgestellt werden. Dies ist rechtlich nicht zulässig. 

    Für die korrekte Überweisung an Spezialisten, Therapeuten oder in eine Klinik ist es unumgänglich vorgängig beim Hausarzt einen Termin in der Sprechstunde zu vereinbaren.

    hausarztmodell
  • Notfall

    In einer Notsituation ist schnelles und überlegtes Handeln angezeigt.

    Bei lebensbedrohenden Situationen steht die Alarmierung des Rettungsdienstes über Tel Nr. 144 im Vordergrund (z. B. Herznotfälle).

    In anderen Situationen sollten Sie immer zuerst versuchen den Hausarzt zu erreichen.
    Kann der Hausarzt nicht erreicht werden, erhalten Sie im Kanton Solothurn Hilfe über die Tel Nr 0848 112 112 (Alarmzentrale). 

    Sanität / Rettungsdienst
    Telefon: 144

    Rega
    Telefon: 1414 (aus dem Ausland +41 333 333 333)

    Schweiz. Tox-Zentrum (Vergiftungen)
    Telefon: 145

    Notfall- und Krisenambulanz 4503 Solothurn
    Telefon: 032 627 1111

Lageplan

Adresse

Dr. med. Jürg Beriger
Facharzt FMH für Allgemeine Innere Medizin
Hauptstrasse 22 A
CH-4654 Lostorf

Tel: +41 62 298 01 01
beriger@allgemeinpraxis.ch

 

Bushaltestelle direkt vor der Praxis: "Mahrenstrasse"

Besucherparkplätze finden Sie vor der Praxis bei der Bank "Clientis" und in der Tiefgarage